Beiträge von MS_2002

    Heute am 27.4.03 (naja strenggenommen erst morgen) nochmalige Wiederholung in Bayern3 um 0.25 Uhr... 2Std. lang...
    Vielleicht hat es einer noch nicht gesehen oder aufgezeichnet...

    Naja, es wurde ja schonmal gesagt, dass Bernd für Remixe, etc. und altes Material zuständig ist, während sich Marian auf die Schaffung neuen Materials konzentriert. So wurde mal die Aufgabenteilung verkauft.
    Ich denke, man kann aber deutlich zwischen den Zeilen eine gewisse Tendenz erkennen.
    Gewisse Puzzleteile fügen sich zusammen.
    Und DASS es was zu klären gilt, bevor ein offizielles Statement erfolgt und WAS das (u.a.?) ist, kann man sich wohl denken...

    Morgen: Findest Du es generell verwerflich sich als Fan kritisch zu äußern????
    Ich muss sage, dass ich es irgendwie sympathisch finde, dass sich die Fans hier eben nichts ALLES kritiklos bieten lassen.
    Bei aller Verehrung, Liebe, etc. zu einem Künstler finde ich es einem erwachsenen Menschen nur angemessen, wenn man den Kopf nicht ganz ausschaltet.
    Kritik kann ja auch immer konstruktiv sein und den kritisierten Mensch nach vorne bringen.
    Die Bands profitieren wohl letztlich auch davon, denn "kritische Hörer" und "kritische Fans" bevorzugen vielleicht andere Musik und Bands als "gleichgeschaltete", kritiklose, applaudierende Massen...
    Und wenn man sich bestimmt Sachen auf die Fahnen schreibt, muss man sich auch Gefallen lassen, dass man daran gemessen wird.
    Alle sich im Musikbereich bewegenden Menschen sind keine besseren Menschen (aber wenn Du Dich da so gut auskennst, kannst Du mir gerne widersprechen) und machen genauso Fehler und verletzen eigene Grundsätze und Prinzipien.
    Aber man kann (nicht nur) als Profi das auch zugeben und verliert dadurch nichts...

    Also erstmal möchte ich vorwegschicken, dass ich weit weniger gespannt als die meisten hier auf das neue Album warte und eher neugierig bin, wobei man schon sehr neugierig sein muss, wenn ich mir das Album dann kaufe, denn für 80 Euro kann man so manch andere Gier stillen...


    Leif: Ja, das Verschieben von Veröffentlichungen ist mittlerweile gängige Praxis. Wobei die Gründe höchst unterscheidlich sind, wenn man sie denn erfährt...
    So würde wohl kaum eine Plattenfirma oder ein Label einen Newcomer ins Nov./Dez. rennen schicken, weil er im Zweifel im Weihnachtsgeschäft der "Best of"-Alben oder den Verkaufszahlen der "großen(?)" Altstars untergeht, während dass im März oder April ganz anders aussieht...
    Aber das kann es ja hier nicht sein, oder ... ;-)))
    Und solange es der Platte dient, kann ich als Konsument immer damit leben.


    Morgen: Natürlich kann im Laufe einer Produktion so allerhand schief gehen. Und man kann jetzt auch lange darüber diskutieren, ob eine Veröffentlichung in Eigenregie besser ist (mehr Stress und Sachen an die man denken muss) oder eine Plattenfirma (immer Leute zwischengeschaltet und längere Kommunikationswege).
    In einigen Punkten stimme ich Dir zu: gesundheitliche Probleme bei irgendeinem wichtigen Beteiligten kann einen weit zurückwerfen, sich nicht vorhersehbar und ihre Dauer ist unmöglich zu kalkulieren (ich sage mal nur Stimmbandprobleme oder Tinutus und jeden Musiker schüttelt's...)
    Attraktive, reizvolle oder lukrative Gigs für einzelne Beteiligte können auch immer dazwischen kommen (wobei man dann immer bedenken kann bzw. merkt, wie wichtig einem die aktuelle Platte ist (wenn man sich denn finanziellen Luxus leisten kann, auf Projekte und Gigs zu verzichten).
    Die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel (-> Hochbetrieb im Musikgeschäft) kommt da schon weniger überraschend daher.
    Und es ist doch nicht die erste Platte, die Alphaville machen und man weiß auch, dass im Normalfall Gastmusiker, Produzenten, Mixer, Programmierer, Grafiker, Presswerk noch andere Jobs und Aufträge haben. Da können natürlich auch schnell erhebliche Verzögerungen (halbes Jahr ist da nichts) auftreten.
    (Wenn der Estrichleger noch nicht da war, kommt man beim Hausbau auch nicht weiter... / Und man beantragt auch kein Kindergeld, wenn man gerade dabei ist zu...)
    Aber dann kalkuliert man vielleicht von vorneherein großzügiger oder äußert sich vorsichtiger.
    Und weiterhin ist die Frage, wie man nach außen damit umgeht...
    Bzw. man darf sich dann nicht über die Erwartung, Verärgerung, etc. bei Fans (wie z.B. bei den von Dir angesprochenen) ärgern oder wundern.
    Man sagt nicht, die Platte kommt am xx.xx. raus, wenn noch kein Stück fertig ist oder kein Ton gespielt oder gesungen... (nur zur Klarstellung, so ist es ja wohl nicht gewesen...)
    Aber diese Salami-Taktik des ständigen Verschiebens kann ich auch nicht verstehen... (die Platte war schon mehrfach angekündigt, da kennen sich andere besser aus als ich als sporadischer Besucher).
    Man kann doch die treuen Fans anders auf dem Laufenden halten.
    Z.B. "Demnächst werden die Vocals eingesungen" (sowas sagte Marian im Chat irgendwann im Sommer (Studio in Italien im Sept.)), "Die letzten Tracks werden eigespielt", "Grafik wird gemacht", "CD geht zum Presswerk" etc. ...
    Dann befriedigt man die Neugier, baut Spannung auf und macht sich mit ständigem Verschieben keinen Ärger und verursacht nicht Verunsicherung oder Unglaubwürdigkeit.
    Ich kann aus persönlicher Erfahrung sagen, dass ein Künstler, den ich lange Zeit sehr verehrt und geschätzt habe, mich durch seine Veröffentlichungspraxis (ständiger Band/Musikerwechsel, schlechte Alben, weil jeder auf ein Album wartet, etc.) mich als Fan und Konsument verloren hat.
    Ihn wird es natürlich nicht gejuckt haben; und ich glaube auch nicht, dass Alphaville hier irgendjemanden verlieren.
    Aber ich denke irgendwann in ferner(?) Zukunft sollte man den wirklich treuen Fans, die an den Lippen hängen, für jede Info dankbar sind, täglich auf der Suche nach Neuigkeiten seit Okt. auf der Alphaville-Homepage vorbeisurfen, ansatzweise erklären, was, wie und warum passiert ist...

    Zum Vergleich Nigel Kennedy/David Garrett möchte ich nur mal sagen, dass ich glaube, dass Garrett wesentlich unumstrittener ist...
    Eben doch eher der liebe Junge von nebenan.
    Und er ist nicht nur sehr talentiert, sondern hat auch frühzeitig die höchstmögliche Förderung erhalten... (Schule verlassen->Privatlehrer, privaten Geigen- und Musikunterricht)
    Und hat bei nahmhaften Künstler gelernt und mit Ihnen zusammengearbeitet. Ich meine mich an Yehudi Menuhin und Zubin Mehta zu erinnern...

    Ja, beim Nachlesen (war nicht live dabei) des Chats wurde man den Eindruck nicht los, dass das Getümmel und die Unkoordiniertheit der Fragen gelegen kam, so dass man dieses Thema weitgehend aussparen konnte. Beim Chat am 8.7. waren die Fragen massiver und dementsprechend auch die Antworten ausführlicher... Aber wer weiss schon, was da vorgeht??? Wahrscheinlich lässt die Frage im Moment gar nicht ausschöpend beantworten (und ein Chat bietet wohl auch nicht die Gelegenheit)...
    Das führt natürlich unweigerlich zu Denkansätzen,z.B. ist Marian+xy noch Alphaville, etc. ...
    Aber das ist ja uch kein typisches Alphaville-Problem. Je länger Bands und Projekte existieren, desto wahrscheinlicher wird es, dass auch mal Umbesetzungen stattfinden.
    Für den Fan stellt sich immer die Frage nach den Auswirkungen... aber wer hat schon beim Songschreiben, im Studio etc. die Kerze gehalten. Wie wichtig eine bestimmte Person für eine Band oder Projekt wirklich ist, merkt man immer erst nach dem Weggehen, denn Credits sind geduldig... (man denke wie kontrovers von Fachleuten die Anteile von Lennon und McCartney an den Beatles-Songs beurteilt werden)
    Bei den Bands die ich verfolge, haben sich Umbesetzungen in der Kernmannschaft bzw. von Gründungsmitgliedern meist negativ ausgewirkt.
    Sänger (meist zeitgleich zumindest Texter) genießen da eine privilegierte Stellung, da die Massen eine Band zu 90% über den Sänger definieren und identifizieren.
    D.h. solange der Sänger derselbe bleibt ist für die meisten alles gut (als Beispiel was passiert, wenn der Sänger wechselt denke man nur an Toto (Bobby Kimball->Steve Lukather), Marillion, Van Halen, Genesis).
    Aber was will man machen, Künstler sind auch Menschen und jeder kennt es wohl, dass es Lebensabschnitte gibt, in denen man eben mit bestimmten Leuten zu tun hat und in anderen weniger.
    Insofern kann ich das "Ob" von personellen Wechseln nachvollziehen, entscheidender für mich als Hörer/Fan/etc. ist das "Wie", wenn Leute jahrelang zusammengearbeitet haben.


    Dass Umbesetzungen auch neue Einflüsse bringen (dafür macht man es ja auch) und den Charakter oder den Stil einer Band verändern ist wohl jedem klar, inwieweit man dann noch unter dem alten Namen firmieren sollte/darf/muss, ist wohl schon fast eine philosophische Frage, die oft nicht zuletzt durch kommerzielle Gründe überlagert wird.
    Darüber kann man sicherlich diskutieren...

    Dirk ist ein ostdeutscher Sänger, u.a. bei Chicorée und den legendären Zöllnern...
    Er hat auch nicht "Roll away the stone" geschrieben, allenfalls die Bläserarrangements, wie es in den Credits der Dreamscapes heisst. Aber ich zweifle, dass er die Bläsersätze geschrieben hat, da er dafür bei den Zöllnern nie zuständig war... Das wird einer der Bläser gemacht haben, vermutlich Frank Hultzsch oder Frank Klebbé. Ich denke, dass die Credits wohl nicht ganz richtig sind (da aus der Erinnerung aufgeschrieben?).
    Aber eine Zusammenarbeit über die damalige Session hinaus hat es nicht gegeben... (aber vielleicht in Zukunft??? Marian hat doch im Chat nicht ausgeschlossen, dass er auch mal Deutsch singen wird).

    Marian Gold gratuliert Dirk Zöllner, Sänger und u.a. Kopf der 1997 aufgelösten Band "Die Zöllner" zum 40. Geburtstag und 20-jährigen Bühnenjubiläum.
    "Die Zöllner" und Marian Gold hatten sich Anfang der Neunziger für eine Zusammenarbeit ins Alphaville-Studio "Lunapark" in Berlin begeben.
    Geplant waren die Aufnahmen für ein Projekt von Marian Gold das "Albert & The Heart of Gold" heißen sollte, dann aber aus vertraglichen Gründen nicht realisiert werden konnte.
    Veröffentlicht wurden die Aufnahmen von "Today" (mit einem Saxophon-Solo von "Zöllner" Frank Klebbé) und "Roll away the stone" (mit dem kompletten "Zöllner"-Bläsersatz) auf der "Dreamscapes" CD-Box.


    Marians Geburtstagsgruß und ein Ergebnis der damaligen Zusammenarbeit, nämlich "Roll away the stone", könnt ihr Euch unter http://www.40JahreDirk.de (Gratulanten) downloaden und auch lesen, was Marian von den "Zöllnern" hält. Infos zu den "Zöllnern" findet man unter http://www.dirk-zoellner.de oder den dort verlinkten Fan-Pages.


    Übrigens auf dem morgen in Berlin stattfinden Konzert anlässlich des Geburtstags und Bühnenjubiläums von Dirk Zöllner finden neben seinen anderen Bands und Projekten u.a. "Die Zöllner" zu einer einmaligen(?) Reunion zusammen.
    Und vielleicht lohnt es sich vorbeizuschauen ... ;-)
    Zumindest wenn man den Worten Marians Glauben schenkt ... !
    Und das Wetter soll ebenso geil werden wie am 16.6 in Erfurt...
    Auf ein ereignisreiches Konzertwochenende!

    Leif


    Ja, ich hab tatsächlich getippt. ;-) Aber in der Arbeitszeit (hab zwar da Computer aber kein Internet). Und ich hatte die Zeitung morgens schon im Briefkasten (ja, auch im Rheinland abonniert man Berliner Zeitungen) noch bevor ich Lust und Zeit hatte ins Internet zu gehen.
    Und dann schlag ich im Bus die Zeitung auf und denk, den kenn ich doch!
    Gut, in Zukunft werde ich auf den Link klicken.

    Hallo,


    wollte nur schnell sagen, dass heute ein Artikel in der "Berliner Zeitung" zum Konzert auf der Parkbühne Wuhlheide mit einem großen Foto von Marian ist.


    Habe leider keinen Scanner.


    Hier der Text:


    In der offiziellen Bandgeschichte von Alphaville ("Big in Japan") tauchen in den 80er-Jahren gerade mal zwei Konzert auf. Damals konzentrierte sich die Band auf die Studioarbeit. Wenn Bandchef Marian Gold also wie am Sonnabend auf der Parkbühne Wuhlheide vor 17000 wild zur Zeitreise in die 80er entschlossenen Leuten spielte, dann bot er denen ein Liveerlebnis, das sie vor zwanzig jahren von ihm nicht bekommen hätten. Nach dem Konzert, bei dem Alphaville neben Diskozeit-Helden wie Jimmy Sommerville, den Weather Girls, Bananarama und Limahl auf EInladung des Senders r.s.2 auf der Bühne stand, lud Marian Gold noch zu einer kleinen Party bei seinem Charlottenburger Lieblingsitaliener.
    Dort feierte der aus Herford zugezogene Berliner in seinen 44. Geburtstag hinein. Das passende Lied stammt von Alphaville und war drei Stunden zuvor vom Publikum der Wuhlheide voller Inbrunst mitgesungen worden: "Forever Young".
    [...]


    Leif Mail mir mal und wenn gewünscht, sende ich Dir den Artikel zu.

    Habe gerade eben einen Glücksspirale-Werbespot auf Sat.1 gesehen...
    Bin ich gaga oder täuschen mich mal wieder meine geschädigten Ohren...
    Mir scheint es so, als hätte da mal wieder jemand Geld sparen wollen und als hätte die Werbeagentur dem Komponisten der Werbemusik gesagt: "Mach was, was nach "Big in Japan" klingt..."
    Oder irre ich mich?

    Ja klar, die Namensänderungen Prince - Victor - Symbol oder tafkap oder o)+> ...
    Er ist halt ein wenig exzentrisch und verrückt, aber für einen Kreativen wohl nicht das schlimmste ;-)
    Tja, welche CD ist echt schwer...


    Detto: Ja die Gold experience mit u.a. "Gold" ist wohl eines seiner stärksten Alben...


    Aber "Diamons and pearls" ist ebenso gut, Parade auch klasse mit einem meiner Lieblingslieder "Anotherloverholenyohead"...
    Black album oder der Batman-Soundtrack, das war damals meine erste CD!!!
    Auch die Lovesexy finde ich sehr gut und wer hat nicht zu "When doves cry" getanzt oder bei "Kiss" oder "Purple Rain" mitgesungen.
    Love Symbol oder Gold wären meine Wahl und würde ich bis zum Schluss behalten...


    Wobei ich jetzt gespannt die Ankunft der neuen Rainbow Children erwarte. Hab mir gestern unter http://www.npgmusicclub.com das Lied "She loves me 4 me" runtergeladen und direkt die CD bei Amazon bestellt. Denn Herr Prince hat beschlossen nicht mehr Plattenläden zu beliefern. Entweder man wird Mitglied für 100$/pro Jahr im NPGMusicClub (oder man bestellt bei Amazon ;-) ) oder man bekommt seine neue CD nicht...


    Aber er ist für mich das größte Genie der Popmusik...

    Okay, man kann natürlich endlos viele Namen anführen und wohl jeder wird mehr als nur Alphaville im Plattenschrank haben...
    Interessant finde ich hier auch die Helden meiner Jugend wiederzuentdecken, die ich noch gerne höre... New Order, U2, etc.


    Aber wenn mir einer sagt, Du musst alle Cds bis auf eine verkaufen, dann behalte ich eine von ihm ... Prince!

    Hallo,


    gleich zu Beginn meines ersten Posting möchte ich mich von dem womöglichen am Ende aufkommenden Verdacht reinwaschen, ich wollte mich einschleimen, ist wirklich ehrliche Begeisterung...!
    Ich bin am Wochenende bei Recherchen auf Alphaville gestossen.
    Ich muss gestehen, dass ich kein Alphaville-Fan bin. Ich wusste nicht einmal, dass Alphaville noch so aktiv sind (Veröffentlichung/Konzerte/etc.). Aber als Kind der 80er (Jahrgang 74) mit einem 6 Jahre älteren Bruder waren natürlich "Big in Japan", "Forever young" und "Sounds like a melody" Hits meiner Kindheit/Jugend und ich habe sie gerne gehört... aber danach hörte Alphaville für mich auf und jetzt merke ich, dass sie "alive and kicking" sind ;-)
    Über die Alphaville-Homepage oder irgendeine Suchmaschine kam ich auch auf Eure Page und Euer Forum und ich bin absolut begeistert!
    Privat besuche ich in unregelmäßigen Abständen die verschiedensten Musik(er)-Fanpages, -Foren und mich immer wieder über diese Foren geärgert...
    Aber wenn man auf Bands bzw. Künstler steht, die nicht mehr existieren, nicht mehr aktiv sind, nicht mehr auftreten, keine Major Company oder kaum promotet weden, ist man oft darauf angewiesen, um Informationen zu bekommen.
    Leider ist der Informationsgehalt meist sehr dünn (5% Infos, 95% Bläh und Füllstoff ("besucht meine Homepage", "xy find ich auch toll" etc.).
    Ich habe in den letzten beiden Tagen das Forum ein wenig durchstöbert und mein erster Eindruck ist, dass es hier genau andersherum ist (95% zu 5%).
    Ebenfalls der freundliche Ton im Umgang untereinander gefällt mir hier.
    Direkt beim ersten Besuch stieß ich trotz einer ungewöhnlichen Bitte auf einen sehr hilfsbreiten Fan (Danke nochmal, Kaddi)!!!
    Auch die Unsitte in vielen Boards, in denen man mit der Anzahl der Beiträge in der Hierarchie steigt, Ein- oder Zweizeiler "rauszuhauen" ("@xy Ja, seh ich auch so", etc.), so dass pro Seite letztlich nur ein interessanter Beitrag steht und 50x einzeilige Zustimmung, hält sich hier wohl in erfreulichen Grenzen!!!


    Also, ein Lob an alle aktiven Teilnehmer dieses Boards!!!
    Macht weiter so...


    Nicht zuletzt diese tolle Fanpage und dieses Forum haben mich auf das, was ich von Alphaville verpasst habe, so neugierig gemacht, dass ich mir diese Woche im Plattenladen meines Vertrauens einen Überblick verschaffen werde...
    Ich werde berichten...